Die medizinische hhp-Massageliege

Eine wirkungsvolle Hilfe bei vielen Beschwerden

Die Andullierende-Schwingungsmassage mit Infrarot-Tiefenwärme erzeugt einen Reiz, der eine Erweiterung der Blutgefäße zur Folge hat und dadurch die bessere Durchblutung des dazugehörigen Gewebes bewirkt. Andullation ist ein spezifisches Therapieverfahren zur Erzeugung von biologischen Resonanzschwingungen aus einem breiten Frequenzfeld im Gewebe, mit dem Ziel, diverse chronische Beschwerdebilder zu beseitigen. Sie verspüren die Wirkung der Andullation in Form eines überaus angenehmen Wärmegefühls

Verschiedene Zonen der Haut sind über Nervenreflexe mit den inneren Organen verbunden. Dadurch beeinflusst die Andullation nicht nur Haut und Muskulatur, sondern auch das Zusammenspiel der inneren Organe. Das ist eine Hauptvoraussetzung zur Erhaltung der Gesundheit.

ca. 30 Min. 7,00 Euro - 10er Karte 60,00 Euro

Anwendungsgebiete:
Nachfolgend finden Sie eine Auswahl der häufigsten Anwendungsgebiete. Der Einsatz der hhp-Massageliege ist bei vielen weiteren Beschwerdebildern hilfreich. Ist Ihr Beschwerdebild nicht in der Liste, schreiben Sie mir bitte und ich werde Ihr Schreiben an den wissenschaftlichen Beirat von hhp weiterleiten.

Arthrose
Bei der häufigsten Gelenkerkrankung weltweit handelt es sich um einen Verschleiß, von dem fast jeder Mensch im Laufe seines Lebens betroffen ist. Die Arthrose entsteht durch ein Zurückbilden des Gelenkknorpels.

Arthritis (Gelenkentzündung) 
Die Arthrithis ist die Entzündung eines Gelenkes. Gelenkentzündungen können das Gelenk zerstören und zu dauerhaften Fehlstellungen und Behinderungen führen.

Bandscheibenvorfall (Diskusprolaps)
Bei einem Bandscheibenvorfall wird Druck auf das Nervengewebe ausgeübt und dadurch Nerven eingeklemmt, was zu den Schmerzen führt. Die Ursache sind meist Verschleißerscheinungen in zunehmendem Alter.

Burnout-Syndrom
Unter einem Burnout-Syndrom versteht man einen Zustand totaler körperlicher, emotionaler und geistiger Erschöpfung sowie verringerter Leistungsfähigkeit. Ohne ärztliche Hilfe kann es sogar zu schweren Depressionen führen.

Cellulite
Fast 90 % aller über 30 jähriger Frauen haben mit Orangenhaut zu kämpfen. Es ist somit vorwiegend ein weibliches Problem, da sich das Bindegewebe von Männern und Frauen unterscheiden.

Dekubitus (Wundliegen)
Bei der chronischen Krankheit Dekubitus, auch Wundliegen oder Druckgeschwür genannt, handelt es sich um eine Schädigung der Haut und des darunterliegenden Hautgewebes bis zum Knochen.

Durchblutungsstörung
Die Volkskrankheit Durchblutungsstörung ist die mangelnde Versorgung von Organen mit Blut. Durchblutungsstörungen können sowohl plötzlich als auch langsam prinzipiell in jeder Arterie des Körpers vorkommen.

Entspannung
Körperliche und geistige Entspannung kann in sehr vielen Fällen und Situationen von Nöten sein, vor allem bei größeren Konfliktsituationen oder allgemeinem Stress im Alltag kann eine Phase der Entspannung Wunder wirken.

Fibromyalgie
Der Faser-Muskel-Schmerz ist eine nicht-entzündliche, schwere chronische, bis heute noch nicht heilbare Erkrankung in der Muskulatur und in den Sehnenansätzen.

Gelenkschmerzen
Mehr als 20 Millionen Deutsche leiden Schätzungen zufolge bereits unter Gelenkschmerzen. Diese Beschwerden stellen somit den Hauptanteil an chronischen Schmerzerkrankungen. Jedoch begibt sich nur jeder Dritte in ärztliche Behandlung.

Hexenschuss
In den meisten Fällen werden Rückenschmerzen durch Muskelverspannungen ausgelöst, die einen in der Nähe liegenden Nerv reizen. Muskelverspannungen entstehen vor Allem durch eine Fehlbelastung der Wirbelsäule.

Ischias-Schmerzen (Ischialgie)
Ischiasschmerzen entstehen sobald der Ischiasnerv eingeklemmt wird. Rückenschmerzen, die bis in das Bein ausstrahlen, sind die Folge und werden meist durch Bewegungen wie Heben, Bücken oder Drehen ausgelöst.

Kopfschmerzen (Cephalgie)
Heutzutage zählen Kopfschmerzen neben den Rückenschmerzen zu den häufigsten gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

Krampfadern (Varikosis)
Krampfadern sind Venen, in denen der Blutabfluss von den Füßen zum Herzen verlangsamt wird. Etwa 90 % aller Deutschen leiden unter Veränderungen an den Venen, dabei sind Frauen dreimal häufiger betroffen als Männer.

LWS Syndrom
In den meisten Fällen werden Rückenschmerzen durch Muskelverspannungen ausgelöst, die einen in der Nähe liegenden Nerv reizen. Muskelverspannungen entstehen vor Allem durch eine Fehlbelastung der Wirbelsäule.

Lymphstau (Lymphödem) 
Der Lymphstau ist eine Weichteilschwellung, bei der das Lymphgefäßsystem das Gewebewasser (Lymphe) nicht mehr abtransportieren kann. Der entstehende Rückstau von Wasser und Eiweiß verursacht die Schwellung.

Lymphsystem
Das Lymphsystem verzweigt sich mit dünnen Gefäßen über den gesamten Körper und zählt zum Immunsystem. Es besteht aus dem Lymphgefäßsystem, das sind die Lymphbahnen, und den lymphatischen Organen.

Morbus Bechterew (auch Spondylitis ankylosans)
Das typische Symptom von Morbus Bechterew ist ein chronisch-entzündlicher Rückenschmerz mit Morgensteifigkeit. Die Erkrankung ist gekennzeichnet durch eine zunehmende Bewegungseinschränkung und Krümmung der Wirbelsäule.

Nackenverspannungen
Muskelverspannungen und Verhärtungen im Nackenbereich sind die häufigsten Symptome bei Schmerzen im Bereich der Halswirbelsäule.

Nervosität
Jeder Mensch kennt das Gefühl nervös zu sein. Im Allgemeinen bezeichnet es einen Zustand innerer Unruhe, bei dem die natürliche Gelassenheit verringert oder verloren ist

Osteoporose
Heutzutage ist Osteoporose bzw. Knochenschwund die häufigste Stoffwechselerkrankung des Knochens in Deutschland. Schätzungen zufolge leiden etwa 7,8 Millionen Bundesbürger an der Krankheit.

Prävention
Mit der Prävention sollen einerseits Krankheiten so früh wie möglich erkannt und schnell und wirksam behandelt werden, andererseits soll die Gesundheit erhalten und gefördert werden, sodass Krankheiten erst gar nicht entstehen können.

Rheuma
Unter dem Begriff Rheuma werden eine Vielzahl verschiedener rheumatischer Erkrankungen zusammengefasst. Ihre Gemeinsamkeit besteht in den Schmerzen. Damit verbunden sind meistens Bewegungseinschränkungen.

Rückenschmerzen
In den meisten Fällen werden Rückenschmerzen durch Muskelverspannungen ausgelöst, die einen in der Nähe liegenden Nerv reizen. Muskelverspannungen entstehen vor Allem durch eine Fehlbelastung der Wirbelsäule.

Schlafstörung
Ein- und Durchschlafstörungen sowie das frühmorgendliche Erwachen sind die häufigsten Störungen des Schlafs. Einschlafstörungen liegen vor, wenn mehr als eine halbe Stunde bis zum Einschlafen vergeht.

Stress
Stress verursacht Kopfschmerzen, Angst lässt das Herz schneller schlagen, Ärger drückt auf den Magen. Gefühle haben Einfluss auf unseren Körper und die körperliche Verfassung zieht ihrerseits das seelische Befinden in Mitleidenschaft.

Übergewicht
Übergewicht bezeichnet ein hohes Körpergewicht in Relation zur Körpergröße. Ab einem bestimmten Grad spricht man auch von Fettsucht (Adipositas) oder Fettleibigkeit.

Verspannung
Unser Leben ist geprägt von Stress und Hektik. Dadurch ist unsere Muskulatur einer ständigen Anspannung ausgesetzt. Nur wenn wir schlafen sind unsere Muskeln absolut entspannt.

Wellness
Wellness bedeutet den Zustand von Zufriedenheit und Wohlbefinden und besteht aus Selbstverantwortung, Ernährungsbewusstsein, körperlicher Fitness, Stressmanagement und Umweltsensibilität.


Zurück